• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .

Aktuelles | Ort und Zeit | Stil | Impressum | Kontakt

.

Yoga im Paulus-Pavillon

.

Aktuelles

Bis zum Beginn der Sommerferien treffen wir uns ohne Pause weiterhin regelmäßig. Neue Teilnehmer und Gäste sind jederzeit willkommen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig..

Ort und Zeit

Die offene Yoga-Gruppe trifft sich
jeden Dienstag außer in den Schulferien
um 19 Uhr im Paulus-Pavillon
neben der Pauluskirche in
24105 Kiel, Niemannsweg 16

.

Bitte mitbringen

Bequeme Kleidung, bei Bedarf eine warme Jacke oder kleine Decke für die Entspannungsphase, Matten sind vorhanden, eigene dürfen natürlich gern mitgebracht werden

.

Hatha-Yoga im Vinyasa-Stil

"Auf eigene Art einem Beispiel folgen, das ist Tradition."

... So lautet ein Zitat von Thomas Mann. In diesem Sinne üben wir Yoga und verfolgen eine Yoga-Praxis, die sich an der Tradition orientiert und dabei an Menschen des 21. Jahrhunderts in der westlichen Welt wendet. Die Übungen stammen aus dem Hatha-Yoga und entsprechen dem Vinyasa-Stil. Wir verbinden die Bewegungsstile der alten Yoga-Traditionen mit denen der modernen westlichen Welt in Sport, Gymnastik und Tanz.

Daraus entsteht eine Übungspraxis, die Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination miteinander verbindet. Die fließenden Bewegungen sind abwechselnd statisch und dynamisch und beziehen die Atmung mit ein. Wie beim Tanz folgt Spannung auf Entspannung nach dem Prinzip von Sthira und Sukha.

Yoga mit Musik

Rhythmus gibt dem Leben Struktur. Herzschlag und Atmung wirken sich auf die Befindlichkeit ebenso aus wie Tag und Nacht, Ebbe und Flut oder die Jahreszeiten. Musik fördert zusammen mit der Atmung den natürlichen Bewegungsrhythmus und schafft Harmonie und Kraft beim Yoga.

Meditation

Hatha-Yoga ist eine Form der Meditation – Mediation in Bewegung. Sie geht von der körperlichen Aktiviät aus und kann andere Formen der Meditation einbeziehen. Die Übungen wirken im Zusammenhang mit der Atmung ohne zusätzliche Techniken auf Körper, Geist und Seele und verbessern Konzentration, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung.

Yoga im Westen

Yoga im Westen ist eine Erfolgsgeschichte. Spätestens seit den Siebzigerjahren hat er sich zunächst zögerlich, dann immer souveräner ausbreitet, um ab der Jahrtausendwende einen regelrechten Boom auszulösen. Er ist nicht mehr wegzudenken aus den Angeboten der Volkshochschulen, Fitnesscenter und Sporteinrichtungen. Mit zur Popularität beigetragen hat ganz sicher auch die mit dem Yoga verbundene Exotik, sein geheimnisvoller Hintergrund, die Jahrtausende alte Tradition. Längst gehören nicht mehr nur Frauen zu den Übenden, wenn sie auch weiterhin in den Kursen oft in der Mehrzahl sind.

Yoga – eine Herausforderung auf allen Ebenen

Yoga stellt Anforderungen an die Selbstüberwindung, Aufmerksamkeit, Konzentration, Ausdauer, Hingabe – um nur einige zu nennen, belohnt aber auch mit neuen Entwicklungsmöglichkeiten und bereitet diejenigen auf eine intensive Meditationspraxis vor, die weiter gehen wollen. Die Bewegungen entstammen einer alten Tradition und packen den Menschen genau an der richtigen Stelle. Dort entfalten sie zusammen mit einer intensiven Atemtechnik eine Wirkung, über die auch erfahrene Yogis nur immer wieder erstaunt sein können.

Vielfalt

Die Vielfalt und Anpassungsfähigkeit des Yoga hat zu seinem Erfolg beigetragen. Er hat verschiedene Arten spiritueller und mystischer Techniken in sich aufgenommen und zeigt eine geradezu "chamäleonhafte Fähigkeit, die Farbe der Umgebung anzunehmen" (Reinhard Hummel, EZW-Information 112, 1990). Genau das ist der Grund, weshalb Yoga vor seinem hinduistischen Hintergrund genauso gut funktioniert wie im säkularen Westen oder im Gemeindehaus einer evangelischen Kirche – resp. dem Paulus-Pavillon in Kiel. Eine sinnvolle Yoga-Praxis stellt sich ein, wenn der Übende sich auf seine eigene Identität, Religion und Kultur bezieht, das ursprünglich Fremde aus dem Yoga als Ergänzung der eigenen Spiritualität integrieren kann und daraus neue Erfahrungen gewinnt, die seine persönlichen Möglichkeiten erweitern und entwickeln.

.

Leitung

Die Gruppe wird von Astrid Grabener geleitet, die sich auf eine Berufsausbildung als Sport- und Gymnastiklehrerin an der Edith-Jahn-Schule in Glücksburg und an der Ellen-Cleve-Schule in Kiel stützt, sowie auf eine eigene langjährige Yogapraxis mit Unterricht vor allem im Ashtanga und Vinyasa-Yoga-Stil bei verschiedenen namhaften Yogalehrern und -Lehrerinnen.

.

Kostenfreies Angebot

Die offene Yoga-Gruppe im Paulus-Pavillon ist ein kostenfreies Angebot der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Heiligengeist in Kiel.

.

Kontakt:

Astrid Grabener
Niemannsweg 8
24105 Kiel
Telefon: 0431-5601566 (Büro tagsüber)
Telefon: 0431-5601237 (privat)
Telefax: 0431-5601580
E-Mail: astrid@grabener.de.

 

Impressum:

Verantwortlich für diese Website ist
Astrid Grabener (Anschrift siehe oben)
E-Mail: astrid@grabener.de

.

Bildquellen:

alle Fotos aus Flickr.com zur freien, kommerziellen Nutzung; runder Türkis THOR; Slideshow: Bambus, Victor Vector; Bananen, arrotmadman6; Baumpilz, Colleen; Birds, SusanneNilsson; Blatt, Caleb Kimbrough; Blüte, Michael Lux; Blüte2, momentcaptured1; Blüten-bunt, tanakawho; Buddha-Baum, Swaminathan; Falter, Theo Arnold; Falter2, Steven & Courtney Johnson & Horwitz; Farn, Liz West; Federn, Holly Kuchera; Felsen, Nicolas Raymond; Flechte, Jo Lienhoop; Haselnüsse, Axel Naud; Himmel2, Daniel Spiess; Konstuktion, Jose Sstuefer; Kornähren, Kinshuk Kashyap; Krokodilauge Alexander Bode; Mandelbluete tanakawho; mikroskopisch Lino M.; Mosaik, Namosquito; Pavillon André P. Meyer-Vital; Pfau, Dennis; Poppies, NicuBucule; Quallen, MarcoVerch; Rinde, Victor Vector; Samen, Image Catalog; Sonnenblume, Sandy Schultz; Spinnennetz, Liga Eglite; Steine, JeannetteS.; Strand, Victor Vector; Wasser, Kenny Bell; Zebra, William Warby